Studio Project

J.H. Ramberg as Illustrator of Books and Almanacs | Johann Heinrich Ramberg als Almanach- und Buchillustrator

The German painter Johann Heinrich Ramberg (1763-1840) is regarded as one of the most important German illustrators of the early 19th century. His illustrations include not only German fictional, lyrical, dramatic and operatic literature but also translations from English, French, and Italian, as well as children’s books, young non-fiction, and religious works, further  advise literature.

This digital catalogue project aims to list the books and almanacs as completely as possible and link text source with a description of the image, and–where available–existing digitizations of the books and/or illustrations in various archives, libraries, and websites, or post new scans of the images as they are discovered. Users may comment and add new finds. The bibliography and catalogue will not only show Ramberg’s immense productivity and breadth. It will also expand our knowledge about the complex relationships between image and text at one of the last high points for the use of copper engravings as book illustrations before photography and the industrialization of the illustration process.


Im vorliegenden Werkverzeichnis sollen erstmals Rambergs Illustrationen in Büchern, Taschenbüchern und Kalendern so vollständig wie möglich erfasst und ihren textuellen Bezügen zugeordnet werden. Diese werden gleichzeitig, soweit digitalisiert, verlinkt. Das Werkverzeichnis soll erweiterbar bleiben und dem Benutzer die Möglichkeit der Rückmeldung bieten. Das Werkverzeichnis zeigt nicht nur die Vielfalt von illustrierten Büchern in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts und Rambergs außerordentliche Popularität und Produktivität, sondern erweitert das Wissen um komplexe Bild-Text-Beziehungen zur Zeit eines letzten Höhepunkts der Buchillustration durch Titelkupfer und Titelvignetten.

Der Hannoveraner Hofmaler und Kupferstecher Johann Heinrich Ramberg (1763–1840) galt im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts als der bedeutendste Illustrator Deutschlands. Zum 250. Geburtstag 2013 ist ein Sammelband erschienen, der ihn erstmals als solchen würdigt: Literatur – Bilder. Johann Heinrich Ramberg als Buchillustrator der Goethezeit, herausgegeben von Alexander Kosenina. Aber auch dieses für den breiten Markt konzipierte Buch behandelt nur einen sehr kleinen Teil des Werks und legt den Schwerpunkt auf die Klassiker der deutschen Literatur (Goethe, Schiller, Wieland). Bei jener Gelegenheit wurde ein Verzeichnis der illustrierten Bücher begonnen, das aber den Rahmen des Buchs sprengte. Rambergs Illustrationswerk ist aber weit umfangreicher und mag geradezu uferlos wirken. Zu nennen sind hier nicht nur die Illustrationen zu fremdsprachiger Literatur (vor allem englischer und da herausragend Shakespeare), aber auch zur entstehenden Jugend-, Ratgeber- und Sachliteratur der Zeit.